Förderung beantragen

Welche Projekte werden gefördert, wer kann die Förderung beantragen und wie macht man das genau? Hier findest du alles Wissenswertes rund um die Förderung.

Förderung beantragen

1. Wie kann ich eine Förderung beantragen?

Projektförderanträge können ab dem 1. September 2019 schriftlich (Hamburger Klimaschutzstiftung, Karlshöhe 60d, 22175 Hamburg), per E-Mail mit eingescannter Unterschrift der Zeichnungsberechtigten oder über das Online-Antragsformular bei der Hamburger Klimaschutzstiftung eingerichtet werden. Fragen und Anträge per E-Mail an:

moinzukunft@klimaschutzstiftung-hamburg.de

Ein Antrag muss folgende Unterlagen enthalten:

  • Antragsformular
  • Projektbeschreibung
  • Finanzierungsplan
  • Zeitplan
  • Angaben zur geplanten Öffentlichkeitsarbeit

Der Förderantrag ist von einer für die Antrag stellende Organisation zeichnungsberechtigten Person zu unterzeichnen. Die Zeichnungsberechtigung ist nachzuweisen, beispielsweise durch einen Auszug aus dem Vereinsregister.

2. Welche Art von Projekten fördert der #moinzukunft Hamburger Klimafonds?

Gefördert werden können Projekte und Maßnahmen mit klar dargelegtem Bezug und Fokus auf Klimaschutz, Klimaanpassung und Nachhaltigkeit (im Zusammenhang mit dem Thema Klimawandel).

Die Projekte können einen pädagogischen, wissenschaftlichen, kulturellen, kommunikativen oder praktischen Ansatz verfolgen. Sie können beispielsweise eine klare CO2-Einsparung zum Ziel haben oder klimafreundliches Verhalten fördern, sie können aufklären über die Folgen des Klimawandels und lokale oder regionale Möglichkeiten des Klimaschutzes oder der Klimaanpassung. Weitere Informationen findest du in den Förderrichtlinien.

Wichtig: Zuwendungen werden nur für Vorhaben bewilligt, die noch nicht begonnen worden sind.

3. Welche Förderungen sind ausgeschlossen?

Es können keine technischen Maßnahmen/Innovationen gefördert werden. Ausgeschüttet werden keine investiven Mittel, sondern nur konsumtive. Weitere Informationen findest du in den Förderrichtlinien.

4. In welcher Höhe können Projekte gefördert werden?

Insgesamt stehen bis Ende 2020 450.000 Euro zur Verfügung. Die Förderhöhe beträgt maximal 20.000 Euro pro Projekt, Antragsteller und Jahr. Die Untergrenze für die Bearbeitung von Anträgen liegt bei einer Förderhöhe von 1.000 Euro.

Die Zuwendung erfolgt grundsätzlich als Fehlbedarfsfinanzierung; bei Zuwendungssummen bis 5.000 Euro als Festbetragsfinanzierung.

Voraussetzung für eine Förderung ist die Eigenbeteiligung des Antragstellers in Höhe von mindestens 10 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Diese Eigenbeteiligung muss mit Antragstellung nachgewiesen werden.

5. Wer kann Fördermaßnahmen beantragen?

Förderanträge stellen können

  • rechtsfähige, gemeinwohl-orientierte zivilgesellschaftliche Initiativen und Einrichtungen,
  • Sport- oder Schulvereine,
  • Bildungs-, Sozial- oder Jugendhilfeträger,
  • konfessionelle Gemeinden,
  • Stiftungen,
  • Verbände oder Institutionen

mit Sitz in Hamburg, sofern ihre Projekte einen klarem Themenfokus auf Klimaschutz, Klimaanpassung und Nachhaltigkeit (mit Bezug zu Klimaschutz) aufweisen.

6. Gibt es weitere Voraussetzungen für Antragsstellende?

Zuwendungen werden nur solchen Antragsstellenden bewilligt, bei denen eine ordnungsgemäße Geschäftsführung gesichert erscheint und die in der Lage sind, die bestimmungsgemäße Verwendung der Zuwendung zu gewährleisten und nachzuweisen.

Wichtig: Zuwendungen werden nur für Vorhaben bewilligt, die noch nicht begonnen worden sind.

Alle Details zu den Voraussetzungen für eine Förderung findest du in den Förderrichtlinien.