Da gibt’s was auf’s Dach

2019 wird es eröffnet – das neue Ausbildungszentrum von Stromnetz Hamburg in Hamburg-Bramfeld. Für die Konzeption des Multifunktionsgebäudes, das neben dem Ausbildungszentrum auch Büroräume beherbergen wird, haben Planer, Architekten, Ausbilder und Techniker von Beginn an Hand in Hand gearbeitet. Ganz wichtig: Das Thema Nachhaltigkeit.

Ausbildung unter besten Bedingungen

7.600 m² Gebäude, die zeigen, wie vielfältig das Thema Nachhaltigkeit beim Bauen umgesetzt werden kann: Ob bei der Materialauswahl im Innern über die Klima-, Lüftungs- und Energiekonzepte bis hin zur Fassaden-, Dach- und Campusgestaltung. Schon auf dem Dach des Multifunktionsgebäudes wird deutlich, wie wichtig Stromnetz Hamburg die Umwelt nimmt: Das Gründach bietet Platz für die Lüftungs- und Klimatechnik, eine Photovoltaik- und eine Windkraftanlage. Die hier erzeugte Energie soll für die komplette Medienversorgung, inklusive der Kühlung der Serverräume in den Sommermonaten genutzt werden. Auf den fast 2.000 m² Dachfläche sollen künftig auch Vögel und Insekten ein neues Zuhause finden.

Elektromobilität im großen Stil

Was auf dem Dach beginnt, geht am Boden weiter: 54 überdachte Fahrradstellplätze sollen dafür sorgen, dass man bequem mit dem Fahrrad kommen kann, ergänzt um einen Ladepunkt für E-Bikes. Für Auszubildende und Beschäftigte mit Elektroautos werden im Zuge des Neubaus gleich 100 E-Ladepunkte zur Verfügung gestellt – Stromnetz Hamburg setzt sich so im Rahmen der Luftgütepartnerschaft aktiv für Hamburgs Klima ein.

Gut fürs Klima

Ebenfalls gut für das Klima sind die Fassadengestaltung und die Begrünung am und um das Gebäude. Aber auch den Auszubildenden kommt das ausgeklügelte Konzept zugute: Denn Heizung, Beleuchtung und Lüftung des Gebäudes reagieren je nach Außenbedingungen, Außentemperatur und Licht und passen sich diesen Gegebenheiten an.

Modern und praxisorientiert

Großen Wert legte Stromnetz Hamburg auf eine Flexibilität des neuen Ausbildungszentrums. Neben den Raumgrößen lässt sich auch die LED-Beleuchtung ohne großen Aufwand anpassen. Das gilt auch für die Ausbildungswerkstätten: Sie sind so konzipiert, dass die Maschinen und Werkbänke genau dort positioniert werden können, wo sie gebraucht werden. Das neue Ausbildungszentrum von Stromnetz Hamburg soll für moderne Arbeitsbedingungen sowie Fortbildungs- und Entwicklungsperspektiven stehen und das langfristig. Unter dem Motto „Mach Hamburg möglich“ sucht Stromnetz Hamburg kontinuierlich Nachwuchs- und Fachkräfte. „Ich freue mich, dass wir mit unserem neuen Multifunktionsgebäude sowohl bautechnisch als auch in Bezug auf das Ausbildungsangebot Maßstäbe setzen werden. Wir suchen motivierten Nachwuchs, dem wir ein modernes Umfeld in einer zukunftsträchtigen Branche bieten können.“, so Karin Pfäffle, Geschäftsführung der Stromnetz Hamburg GmbH.

Klima-Partner für Hamburg

Als Klima-Partner der Stadt Hamburg setzt sich Stromnetz Hamburg besonders für den Klimaschutz in Hamburg ein. Mit der Klima-Partner-Vereinbarung möchten 16 öffentliche Unternehmen diesbezüglich gemeinsam ein Signal setzen und so zum Vorbild für private Akteure in der Stadt werden. Zudem ist Stromnetz Hamburg UmweltPartner der Stadt Hamburg. Die UmweltPartnerschaft Hamburg ist ein Netzwerk von rund 1.100 Unternehmen, die sich für den freiwilligen betrieblichen Umweltschutz einsetzen und damit ebenfalls einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten.