Licht aus!

Am 30. März ist es wieder soweit: Um 20.30 Uhr Ortszeit geht auf der ganzen Welt für eine Stunde das Licht aus. Auch Hamburg ist dabei, wenn es heißt: Zeichen setzen für das Klima.

1 / 1

Weltweit wird bei der Earth Hour ein Zeichen für das Klima gesetzt.

Tausende Städte und Millionen Menschen machen mit und schalten am 30. März für eine Stunde das Licht aus. Das Ziel dieser weltweiten Aktion: Ein Zeichen für das Klima setzen. Auch die Stadt Hamburg ist wieder dabei. Dann wird bei zahlreichen Gebäuden, Plätzen und Brücken oder Wahrzeichen der Stadt die Beleuchtung abgeschaltet.

Von Australien…

Begonnen hat alles 2008 in Sydney (Australien). Australien war zu diesem Zeitpunkt eines der Länder mit dem größten Pro-Kopf-Ausstoß an CO2. Mit der Aktion wollte der WWF Australien auf die Energieverschwendung durch unnötige Beleuchtung und anderen Stromverbrauch hinweisen. Für eine Stunde wurde die Beleuchtung in der Stadt ausgeschaltet.

…in die Welt

Schon ein Jahr später war die Earth Hour zu einer weltweiten Aktion geworden: 300 Städte in 35 Ländern beteiligten sich und schalteten für eine Stunde das Licht aus. Seit 2009 ist auch Hamburg als eine der ersten deutschen Städte dabei. Ob in der Speicherstadt, am Rathaus oder die Lombardsbrücke: Statt der vollen Beleuchtung ist für eine Stunde höchstens schwaches Dämmerlicht zu sehen.

Mehr als ein Zeichen

Mitmachen kann jeder. Ob als Stadt, Unternehmen oder privat: Einfach für eine Stunde das Licht ausschalten und dem Klima eine Verschnaufpause verschaffen. Für alle, die mehr als ein Zeichen setzen möchte, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich für das Klima zu engagieren. Einfach anfangen.