Wettbewerbsauftakt

Schülerzeitungspressekonferenz im Rathaus zeigt wie wichtig Zukunftsthemen für die Schülerinnen und Schüler von heute sind. Viele Anknüpfungspunkte für Wettbewerbsbeiträge.

Wettbewerb Moinzukunft gestartet

#moinzukunft – mein klimafreundliches Hamburg 2030

Der Hamburger Schülerwettbewerb #moinzukunft – mein klimafreundliches Hamburg 2030 ist gestartet. Umweltsenator Jens Kerstan stellte den Wettbewerb am 23. April bei der Schülerzeitungspressekonferenz im Kaisersaal des Rathauses vor: „Es ist wichtig, dass wir die junge Generation nach Visionen für ihre eigene Zukunft fragen. Ich hoffe, dass der Wettbewerb uns frische, spannende und vor allem viele Ideen aus dem Blickwinkel der Jugend bringt.“

Junge Redakteurinnen und Redakteure der Zeitungen an Hamburgs Stadtteilschulen und Gymnasien konnten gleich zwei Senatoren ins Kreuzverhör nehmen: Schulsenator Ties Rabe und Umweltsenator Jens Kerstan stellten sich – wie bei einer professionellen Pressekonferenz üblich – allen Fragen zu den Themen Umwelt und Bildung.

Zwischen Fragen, ob ein Schulbeginn erst um 9 Uhr möglich sei und was konkret gegen Stundenausfälle gemacht wird, wurde klar deutlich, dass Hamburgs Schülerinnen und Schüler sehr engagiert über ihre Zukunft nachdenken. Denn sie löcherten den Senator auch zu Themen wie CO2-Emissionen, Dieselkrise, Verkehrslärm, Verkehrssicherheit vor ihrer Schule oder Baumfällungen auf Schulhöfen. Genau diese Aspekte können in den Wettbewerbsbeiträgen aufgegriffen werden, weil sie sich mit der Frage beschäftigen, wie Hamburg auch in Zeiten des Klimawandels eine lebenswerte Stadt und eine grüne Metropole bleiben kann.

#moinzukunft – mein klimafreundliches Hamburg 2030 wird von der Behörde für Umwelt und Energie in Kooperation mit der Behörde für Schule und Berufsbildung veranstaltet und sucht Schülerteams, die herausfinden, wie Hamburg eine lebenswerte Stadt bleiben kann. Als Preise gibt es unter anderem eine Reise nach Kopenhagen oder Exkursionen nach Neuwerk und ins Klimahaus nach Bremerhaven zu gewinnen. Schülerteams können zum Beispiel Forschungen und Projekte zum Klimawandel für ihren Lebensalltag machen, Lösungen für ihr Stadtviertel oder die ganze Stadt vorschlagen und visualisieren. Sie können Untersuchungen, Messungen, Experimente, Kampagnen, Mitmachaktionen, Filme einreichen – vieles ist denkbar!

Alle Informationen zum Wettbewerb findest du auf www.moinzukunft.hamburg/schuelerwettbewerb