Picknick mit Verstand

Ein Picknick unter freiem Himmel ist ein einziger Genuss. Dank Glasflaschen und Bienenwachstüchern müssen am Ende auch nicht Unmengen an Müll entsorgt werden.

Beim Picknick die Umwelt im Blick.

Ein gemütliches Picknick mit Blick auf die Elbe und den Hafen? An der Alster mit Blick auf die Stadt? Oder bist du eher der Stadtpark-Typ? In Hamburg gibt es unzählige schöne Orte für ein Picknick unter freiem Himmel. Also alles einpacken und los geht`s? Vielleicht machst du in diesem Jahr ein paar Dinge anders – damit dein Picknick in der Natur keine Umweltkatastrophe wird.

Clever packen

Schon beim Einpacken zu Hause hast du die Wahl: Einweggeschirr ist teuer und produziert unnötig viel Müll. Nimm doch einfach einen normalen Teller oder Bambusgeschirr mit. Davon schmeckt das Essen sowieso viel besser. Auch das teurere „Bio-Einweggeschirr“ ist keine gute Alternative: Denn tatsächlich verrottet es für unsere modernen Kompostieranlagen viel zu langsam, so dass es am Ende verbrannt wird. Müll sparst du außerdem, wenn du dein Essen in deine eigene Schüssel füllst, statt etwas Abgepacktes im Supermarkt zu kaufen. Toll sind auch Bienenwachstücher, die wiederverwendbar und ein guter Ersatz für Alu- und Frischhaltefolie sind. Wer Lust hat, kann sie auch einfach selber herstellen!

Wohin geht`s?

Wo soll es hingehen? Nicht überall darfst du picknicken: In Naturschutzgebieten beispielsweise nur, wenn es ausdrücklich erlaubt ist. Grillplätze weist die Stadt Hamburg extra aus – hier solltest du vorher einen Blick ins Internet werfen. Am besten ist es natürlich, wenn du dein Ziel mit dem Fahrrad, einem Lastenrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichst.

Genießen…

Dann heißt es genießen! Wenn am Ende alle satt und müde von der Sonne sind, ist nur noch eines wichtig: Ordentlich aufräumen und den eigenen Müll wieder mitnehmen oder vernünftig entsorgen. Also dann: Los geht`s!