Faires Hamburg

Viele Dinge, die wir kaufen, werden unter menschenunwürdigen oder gefährlichen Bedingungen produziert. Du möchtest das nicht? Dann solltest du darauf achten, „fair“ zu kaufen. Siegel helfen dir dabei, die Produkte zu erkennen.

Faires Hamburg

Ganz ehrlich: Wer macht sich bei jedem Einkauf Gedanken, unter welchen Bedingungen die Jeans produziert wurde? Woher die Sojabohnen für den Joghurt kommen? Welchen Lohn die Menschen für ihre Arbeit bekommen? Wir können es schlicht und einfach nicht alles wissen – aber wir müssen es auch nicht.

Licht im Dunkel

Denn es gibt Siegel und Marken, die uns sagen, ob die Arbeitsbedingungen menschenwürdig sind und die Menschen fair bezahlt werden. Erkennen kannst du dies beispielsweise an den Siegeln „Fairtrade“, „Naturland-Fair“ und „fair for life“. Den wohl Meisten von uns ist der faire Handel bei Kaffee bekannt. Aber nicht nur bei Lebensmitteln, auch bei Mode wird der faire Handel immer mehr zum Verkaufsargument. Neben einzelnen fair produzierten Produkten gibt es auch einige Läden, die ausschließlich fair produzierte Mode anbieten. Und auch viele Cafés in Hamburg bieten mittlerweile fair gehandelten Kaffee an – frag einfach mal nach!

Fairtrade Stadt Hamburg

Eine Karte mit zahlreichen „fairen“ Angeboten findest du auch auf der Seite der „Fairtrade Stadt“ Hamburg. Seit 2011 trägt Hamburg diesen Titel. Das Ziel: Den Fairen Handel in der Hamburger Metropolregion zu stärken und so dazu beizutragen, dass der Welthandel ein Stück gerechter wird.