Was ist eigentlich… das 1,5 Grad-Ziel?

1,5 Grad? War nicht bisher immer die Rede vom 2 Grad-Ziel? Was verbirgt sich dahinter? Und was bedeutet das für Hamburg?

Was verbirgt sich hinter dem 1,5 Grad-Ziel?

Wir sprechen vom Klimawandel, der derzeit stattfindenden Erwärmung der Erde. Das Klima der Erde hat sich schon immer verändert, aber noch nie in dieser Geschwindigkeit und so stark vom Menschen beeinflusst. Wenn von 1,5 oder 2 Grad Celsius gesprochen wird, ist die Erderwärmung gemeint. Das klingt zunächst nicht nach einem großen Unterschied. Vielleicht aber doch: Wenn man berücksichtigt, dass die Durchschnittstemperatur unseres Planeten bei etwa 14 Grad Celsius liegt. Ein paar Grad mehr bedeuten da schon einen deutlichen Unterschied.

Globale Erwärmung

Es geht also nicht darum, dass Hamburgs Sommer in Zukunft ein wenig schöner und wärmer werden, sondern um eine Erwärmung der ganzen Erde. Davon sind der Nord- und der Südpol genauso betroffen wie Städte und Regionen, in denen die Menschen schon heute unter großer Hitze leiden. Das trifft die Meere, die Wälder und die Tiere unseres Planeten und ganz direkt auch uns Menschen.

1,5 Grad – und dann?

In seinem letzten Sonderbericht hat der Weltklimarat, das Intergovernmental Panel on Climate Change (kurz IPCC), untersucht, welche Folgen die Erwärmung der Erde um 1,5 Grad Celsius hätte. Die Erwärmung bezieht sich auf das Niveau vor der Industrialisierung – seitdem hat sich die Erde bereits um etwa ein Grad erwärmt. Schon eine Erwärmung um insgesamt 1,5 Grad hätte erhebliche und unumkehrbare Folgen wie das weitere Abschmelzen der Polkappen. Aber wir werden es nicht schaffen, die Erwärmung der Erde auf 1,5 Grad zu begrenzen – denn schon jetzt ist absehbar, dass die Klimaschutzziele nicht erreicht werden. Katja Frieler vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung sagt dazu: „Wenn wir die Klimaschutzziele einhalten wollen, müssen wir konsequenter handeln. Je länger wir warten, desto stärker wachsen die Risiken und desto teurer wird es.“.

Jetzt handeln

Warum nun also die Frage nach 1,5 oder 2 Grad? Zwar wären die Auswirkungen nach Ansicht von Wissenschaftlern auch bei einer Erwärmung um 1,5 Grad Celsius schon erheblich – aber längst nicht so dramatisch wie bei 2 Grad. Und global gesehen wären die Chancen, sich an die Veränderungen anzupassen, zumindest etwas besser. Ob wir das schaffen, kann heute niemand sagen. Klar ist nur eins: Je schneller und je mehr wir für das Klima tun, umso besser.