Die Revierförsterei Niendorfer Gehege will klimaneutral werden

Die Revierförsterei Niendorfer Gehege macht sich auf den Weg in die Klimaneutralität: mit Energiesparmaßnahmen und dem Wechsel zu erneuerbaren Energiequellen.

Revierförsterei Niendorfer Gehege zukünftig klimaneutral

Acht Revierförstereien in Hamburg kümmern sich um die städtischen Waldbestände. Im 150 Hektar großen Niendorfer Gehege pflegt die Revierförsterei Niendorf den Wald und erhält die Wege. Sie betreibt außerdem Waldwirtschaft, baut also Holz an, und zieht ökologische Weihnachtsbäume zum Verkauf. Die Försterei hat nun die ersten Schritte gestartet, um in Zukunft komplett klimaneutral zu werden.

Solarstrom für die Revierförsterei

Energie sparen und erneuerbare Energiequellen nutzen – das waren die ersten Schritte, um die Revierförsterei im Niendorfer Gehege in Zukunft klimaneutral zu machen. Dafür wurde eine 90m2 große Photovoltaikanlage auf einem der Dächer installiert, mit der die Försterei nun Solarstrom erzeugt. Dieser dient unter anderem zum Betrieb der elektrischen Fahrzeuge, die neu angeschafft wurden. Mit dem neuen E-LKW und zwei E-Lastenrädern kann nun ein großer Teil der Waldpflege durchgeführt werden.  

Klimafreundliche Gebäude durch Gründächer und neue Fenster

Auf zwei der Betriebsgebäude wurden die Dächer begrünt. Das bietet nicht nur zusätzlichen Lebensraum für Tiere, sondern hilft auch, Staub und Schadstoffe zu binden und Regenwasser zurückzuhalten. Damit wird dann zusätzlich die Umgebungsluft abgekühlt. Um Energie zu sparen, wurden in einem der Betriebsgebäude alle veralteten und teilweise maroden Fenster durch Doppelglas-Holzfenster ersetzt – so kann weniger Wärme entweichen.

Auf dem Weg zur klimaneutralen Försterei

In Zukunft sind weitere Maßnahmen geplant, um die Revierförsterei Niendorfer Gehege noch nachhaltiger zu machen. Die Fassaden der Gebäude sollen durch Lärchenholz aus dem eigenen Wald gedämmt werden. Die alte Gasheizung muss weichen und wird durch eine neue Heizanlage ersetzt. Diese wird dann ebenfalls mit Holz aus dem Niendorfer Gehege betrieben. Auch das benachbarte Forsthaus soll mit einem Nahwärmenetz daran angebunden werden.

Klimaschutz im Bezirk Eimsbüttel  

Die klimaneutrale Försterei im Niendorfer Gehege ist das erste Modellprojekt, das das Bezirksamt Eimsbüttel im Rahmen des „Integrierten Klimaschutzkonzepts“ für den Bezirk umsetzt. Das Konzept dient dem Bezirk als strategische Entscheidungsgrundlage und Planungshilfe für alle Maßnahmen rund um mehr Klimaschutz in Eimsbüttel. Das Klimateam Eimsbüttel ist für den Bezirk als Klimaschutzmanagement aktiv und kümmert sich um die Umsetzung der rund 60 geplanten Maßnahmen. 

Weitere Informationen:
Pressemitteilung: Revierförsterei Niendorfer Gehege will klimaneutral werden
Niendorfer Gehege
Klimaschutz in Eimsbüttel