Förderung für energetische Sanierungen

Ein Haus oder eine Wohnung zu sanieren, hat viele Vorteile – kostet aber natürlich auch Geld. In Hamburg gibt es Beratungsangebote und Förderprogramme, die dich bei der Finanzierung unterstützen.

Förderung für energetische Sanierungen

Dir gehört eine Wohnung oder ein Haus? Dann weißt du, wieviel Geld du jährlich für Heizung, Strom und Warmwasser ausgibst. Zu viel? Dann wird es Zeit, ein paar Veränderungen vorzunehmen und deine Wohnung oder dein Haus zu sanieren. Eine energetische Sanierung ist nicht nur für deinen Geldbeutel gut, sondern hat noch viele andere Vorteile.

Gründe für eine Energetische Sanierung

Mit den richtigen Sanierungsmaßnahmen können Hauseigentümerinnen und -eigentümer ihren Energieverbrauch senken, den Wohnkomfort steigern und so den Wert ihrer Immobilie langfristig sichern. Außerdem ist deine Wohnung oder dein Haus besser geschützt, weil du durch die Erneuerung des Dachs, die Kellerabdichtung oder die neuen Fenster die Bildung von Schimmel verhinderst. So manche Investition macht sich schnell in den laufenden Kosten bemerkbar: Eine neue Heizung und eine gute Dämmung können richtig Geld sparen. Nicht zuletzt freut sich unser Klima, wenn wir alle weniger Energie verbrauchen.

Was umfasst eine energetische Sanierung?

Ziel einer energetischen Sanierung ist es, den Verbrauch von Heizung, Warmwasseraufbereitung und Belüftung durch bauliche Maßnahmen deutlich zu reduzieren. Das erreicht man zum Beispiel mit Maßnahmen zur Wärmedämmung an Außenwänden, Dach und Kellerdecke, durch den Austausch alter und undichter Fenster und Türen, die Modernisierung der Heizungsanlage oder die Integration von Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung. Doch häufig fehlt es Hausbesitzerinnen und -besitzern an Orientierung, welche Maßnahmen in welcher Reihenfolge für ihr Haus die richtigen sind.

Welche Beratungsangebote und Förderprogramme gibt es?

Bei der Sanierung deiner Wohnung oder deines Hauses bist du nicht allein. Denn es gibt Beratungsmöglichkeiten und Förderprogramme, die dich finanziell oder organisatorisch unterstützen.

Wer sich langfristig über hohen Wohnkomfort und niedrige Heizkosten freuen will, sollte das Sanierungs-Projekt von Anfang bis Ende professionell begleiten lassen, zum Beispiel durch unabhängige Energieberater und Bausachverständige. Wer sich zunächst einmal schlau machen möchte, kann die kostenlose Erstberatung der Stadt Hamburg bei den Energielotsen in Anspruch nehmen. Dazu vereinbarst du einfach einen Beratungstermin oder stattest dem EnergieBauZentrum in Harburg einen Besuch ab. Die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB) bietet spezielle Förderprogramme für energetische Sanierungen an, die Zuschüsse und Darlehen für Modernisierung und Instandsetzungen von Wohneigentum abdecken. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet außerdem seit dem 1. Juli 2021 eine Kredit- und Zuschussförderung für Neubau und Sanierung von Gebäuden an. Damit erhältst du entweder einen Kredit mit günstigen Zinsen, den du nicht ganz zurückzahlen musst, oder aber einen einmaligen Zuschuss.