Mit Natürlich Hamburg! Hamburgs Naturschutzgebiete per App erkunden

Mit der Natürlich Hamburg! App haben vor allem Familien eine tolle Möglichkeit, Hamburger Naturschutzgebiete zu erkunden. Auf 13 Routen in fünf Gebieten gibt es kindgerechte Hörspiele mit jeder Menge Informationen zu heimischen Pflanzen und Tieren zu entdecken.

1 / 1

Mit der Natürlich Hamburg! App Hamburgs Naturschutzgebiete erkunden

Wer die Natur in Hamburg entdecken möchte, der hat jetzt mit der Natürlich Hamburg! App immer einen praktischen Begleiter in der Hosentasche. Die kostenlose App verfügt über 13 Routen in insgesamt fünf verschiedenen Hamburger Gebieten: Boberger Niederung, Duvenstedter Brook, Alster, Fischbeker Heide und Schnaakenmoor. Dank GPS-Daten und interaktiven Karten sind die Informationen immer auf den aktuellen Standort zugeschnitten.

Tipp: Die App und die Routen vorab im WLAN herunterladen und Datenvolumen sparen.

Welche Route soll ich wählen? Die App hilft bei der Auswahl.

Aktuell gibt es 13 Routen in fünf (Naturschutz-)Gebieten in Hamburg zu entdecken.

Im Duvenstedter Brook (3 Routen), entlang der Alster (kein Naturschutzgebiet, 2 Routen), im Schnaakenmoor (2 Routen), in der Fischbeker Heide (3 Routen) und in der Boberger Niederung (2 Routen). Die Natürlich Hamburg! App liefert dabei die wichtigsten Informationen, die man für die Ausflugsplanung braucht: Wie lang ist die Route? Ist die Route für Familien geeignet? Gibt es hier Rätsel oder Aufgaben zu lösen? Gehe ich am besten zu Fuß oder fahre ich mit dem Rad? Das erleichtert die Entscheidung, welche Route man auswählt. Jede Route kann einzeln geladen und wieder gelöscht werden. Einmal geladen, benötigt die App unterwegs keine aktive Datenverbindung um die Inhalte einer Route abzuspielen. Unterwegs reagiert die App auf den jeweiligen Standort und bietet entsprechende Informationen an.

Interaktive Karte mit Hörspielen für Kinder

Dank GPS-Ortung kann man auf der interaktiven Karte der Natürlich Hamburg! App immer seinen aktuellen Standort im Naturschutzgebiet bestimmen und die Highlights der Route einsehen. Diese sind besonders kinderfreundlich in kleinen, informativen Hörspielen mit Bildern aufbereitet, die jeweils auf eine bestimmte Station der Route Bezug nehmen. In der Boberger Niederung lernt man beispielsweise, wo der Sand der Boberger Düne herkommt. In der Fischbeker Heide erfährt man dagegen, was ein Krattwald ist und wieso er wahrscheinlich bald von der Bildfläche verschwinden wird. Auch kuriose Bauwerke wie die Fischtreppe bei der ehemaligen Fuhlsbütteler Schleuse am Alsterlauf werden im Detail erklärt.

Welche Tiere und Pflanzen kann ich im Naturschutzgebiet sehen?

Das bunte Leben im Naturschutzgebiet bietet viele Möglichkeit, Pflanzen und Tiere zu entdecken. Neugierige Entdecker können die App benutzen, um die Tier- und Pflanzenarten zu bestimmen und mehr über sie zu lernen. Viele Fragen, die beim Spaziergang in der Natur auftauchen, werden mit der App einfach beantwortet: Die flauschigen Nester da am See? Die hat ein Beutelmeisen-Männchen gebaut und das Weibchen sucht sich daraus ihr liebstes Nest aus. Die weißen Trichter im Gras? Das ist das Netz der Baldachinspinne, die darunter auf ihre Beute lauert. Und die Armleuchteralge? Das ist keinesfalls ein gemeiner Spitzname, sondern ein Gewächs, das man im Boberger Kiessee antrifft. Die App zeigt also: An jeder Ecke gibt es etwas Neues zu entdecken und spannende Fakten über Hamburgs Natur zu lernen.

Die App gibt es für Android und für iOS.