Formafantasma: Seeing the Wood for the Trees

In der Ausstellung „Seeing the Wood for the Trees” im Kunsthaus Hamburg zeigt das Designduo Formafantasma in drei verschiedenen Kunstfilmen den dramatischen Einfluss der Holzindustrie auf unser Klima.

Formafantasma: Seeing the Wood for the Trees

Eine Welt ohne Holz ist kaum vorstellbar: Es ist der Werkstoff, aus dem unsere Häuser und Möbel bestehen – und so viel mehr. Die Ausstellung „Seeing the Wood for the Trees” im Kunsthaus Hamburg zeigt den dramatischen Einfluss der Holzindustrie auf unser Klima und vereint dabei Kunst und Wissenschaft.

Künstlerische Filme über die globale Holzindustrie

“Seeing the Wood for the Trees” ist eine philosophische Kunstausstellung des italienischen Designduos Formafantasma. Vom 20. Mai bis 31. Juli 2022 werden drei Teile aus dem umfangreichen Rechercheprojekt „Cambio“ des Duos gezeigt. Die filmisch collagierten Bildessays Cambio und Seeing the Wood for the Trees zeigen, wie sich die globale Holzindustrie seit dem 19. Jahrhundert entwickelt hat und beleuchten dabei Aspekte von Klimaschutz, Ausbeutung, Kolonialismus und Konsumkultur. Denn der Wald ist nicht bloß eine Ware.

Ein philosophischer Film aus der Perspektive des Waldes

Quercus ist der dritte Film, der auf der Ausstellung zu sehen sein wird – und komplett mit Laser-Technologie erstellt. Hier hat das Duo mit dem Philosophen Emanuele Coccia zusammengerabreitet, um aus der Sicht des Waldes das menschliche Überlegenheitsgefühl in Frage zu stellen. Schließlich ist der Mensch selbst abhängig von den Bäumen. Spannend zu wissen: Der Laserscanner, mit dem das visuelle Material dieses Films erstellt wurde, wird in der Holzindustrie auch für die Rodung von Wäldern eingesetzt.

Studio Formafantasma ist ein nachhaltiges Designstudio

Studio Formafantasma ist ein Designduo, dass bei Design auf Nachhaltigkeit achtet und die ökologischen, historischen, politischen und sozialen Faktoren ihrer Arbeit immer intensiv untersucht. Die Ausstellung: Formafantasma „Seeing the Wood for the Trees” wird gefördert aus Mitteln des #moinzukunft Hamburger Klimafonds.

Weitere Informationen:
Die Ausstellung „Formafantasma“ im Kunsthaus Hamburg

Dieses Projekt wurde aus Mitteln des #moinzukunft – Hamburger Klimafonds gefördert. Weitere Informationen zu diesem Förderprogramm