Online-Ideenmarathon beendet – Hamburger Idee ganz weit vorne

Rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren beim ersten deutschlandweiten Online-Climathon am 13. Bis 14.11.2020 dabei und haben insgesamt 44 Klima-Ideen entwickelt.

1 / 1

Climathon 2020

Den virtuellen 24-Stunden-Hackathon führte der Impact Hub Hamburg mit Unterstützung der Umweltbehörde und gemeinsam mit den sechs weiteren Impact Hubs in Deutschland erstmals online und als Gemeinschaftsveranstaltung durch.

Vierzehn „Challenges“ rund um die Themen Mobilität, Kreislaufwirtschaft, Shared Economy und CO2-Fußabdruck standen zur Auswahl. Die Teilnehmenden erarbeiten während des Climathons in Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten und Coaches als Antwort darauf konkrete Lösungen. Ziel ist es, diese über den Climathon hinaus zu einem tragfähigen Geschäftsmodell zu entwickeln und die Teams bei der Weiterentwicklung und Umsetzung zu unterstützen.

In einem zweistufigen Juryverfahren wurden die vielfältigen und innovativen Lösungsansätze bewertet. In der ersten Runde haben die Challengegeber ihre Favoriten auserkoren. Aus den vierzehn sehr guten Lösungsansätzen musste dann ein Gesamtsieger ermittelt werden: keine leichte Aufgabe für die Jury, die aus ganz unterschiedlichen Bereichen wie Unternehmen, Start-Ups, NGOs und Verwaltung zusammengesetzt war.

Dennoch war das Ergebnis eindeutig: „die Sttuttgarter Klimahelden“ - eine App zur Ermittlung des eigenen CO2-Fußabdrucks kombiniert mit kleinen Alltagsaufgaben und dem besonderen Lokalbezug hat alle überzeugt. Der erste Platz ging an die Stadtverwaltung in Stuttgart, die diese Aufgabe formuliert hatte.

Die Hamburger Challenge, ausgegeben vom Unternehmen Tchibo, stellte die Frage wie Second-Hand-Kleidung für die Allgemeinheit beliebter und zugänglicher werden kann: Ein dreiköpfiges Team hat ein überzeugendes Konzept aus einem Mix von schicken Pop-Up-Stores, gezieltem Marketing und Kooperation mit großen Second-Hand-Plattformen entwickelt. Das sahen sowohl die Jury als auch die Teilnehmenden des Climathons so: Beim sogenannten „Community-Voting“ bei der Abschlussveranstaltung landete die Idee sogar auf Platz eins, von der Jury gab es den wohlverdienten zweiten Platz.

Der dritte Preis ging an die Challenge von ShareNow und die Frage wie der Umgang mit den Leihfahrzeugen durch die Nutzenden verbessert werden kann. Die Lösung ist ein intelligentes Fahrzeug, das sowohl das Fahrverhalten als auch die Ordnung im Fahrzeug kommentiert. 

Die Gewinnerteams können sich über eine Mitgliedschaft in ihrem lokalen Impact Hub und ein Preisgeld für Coachings und Trainings freuen und haben so die Chance ihre Ideen weiterzuentwickeln und umzusetzen.

2019 gab es erstmals einen Hamburger Climathon, der von der Umweltbehörde und Impact Hub Hamburg veranstaltet wurde. Der Climathon als städtebasierter Ideenmarathon wird jährlich weltweit auf sechs Kontinenten, in über 56 Ländern und mehr als 145 Städten durchgeführt. Er nimmt die größten lokalen Herausforderungen rund um Klimaschutz und Klimagerechtigkeit in den Blick und richtet sich an alle Menschen mit Interesse am Klimaschutz sowie an gesellschaftlichem und ökologischem Engagement. Durch sein offenes und interaktives Format bringt der Climathon unterschiedlichste Menschen – Unternehmerinnen und Unternehmer, Studierende, Kreative, Expertinnen und Experten und engagierte Bürgerinnen und Bürger – zusammen und fördert bestehende Ideen, die dann in einem ko-kreativen Prozess in Teamarbeit weiterentwickelt werden.