Fahrrad reparieren: Werkstätten und Selbsthilfe in Hamburg

Wer sein Fahrrad für die Sommersaison fit machen möchte, hat in Hamburg viele Möglichkeiten. Wir haben Infos zu Fahrradwerkstätten und Selbsthilfe-Werkstätten in Hamburg und Tipps für zuhause zusammengetragen.

Fahrrad reparieren in Hamburg

Das Fahrrad fit machen für die Sommer-Saison

Wenn der Winter lang und nasskalt war, brauchen viele Fahrräder eine Generalüberholung, aber zumindest eine gründliche Reinigung, bevor es wieder auf die Straße geht. Unter Schmutz können sich Beschädigungen verbergen und eine saubere, geölte Kette garantiert ein effizientes, sicheres Fahren. Grundsätzlich gibt es mehrere Möglichkeiten, sein Fahrrad fit für den Sommer zu machen: Das Rad zuhause selbst reparieren, es in eine Werkstatt geben, oder sich in einer Selbsthilfe-Werkstatt Unterstützung holen. Wir haben die Vor- und Nachteile der drei Optionen zusammengetragen und zeigen, welche Möglichkeiten zur Fahrrad-Reparatur ihr in Hamburg habt. 

Tipps zum Fahrrad selbst reparieren

Um sein Rad zuhause selbst zu reparieren benötigt man Know-how und das richtige Werkzeug. Jede/r Hobby-FahrradmechanikerIn sollte eine Basisausstattung von Fahrradpumpe, Flickzeug, Reifenheber (erleichtert das Entfernen des Mantels von der Felge), Schraubenschlüssel und Inbusschlüssel in verschiedenen Größen besitzen. Kettenfett und Putzlumpen sollten ebenfalls in keinem Radfahrer-Haushalt fehlen. Im Zweifelsfall gilt bei der DIY-Fahrradreparatur immer: Sicherheit geht vor. Bei größeren Mängeln oder bei Unerfahrenheit sollte man daher lieber einen Fahrradmechaniker zurate ziehen. Kleine Aufgaben, wie das Wechseln der Bremsschuhe oder das Flicken eines Reifens sind dagegen weniger kritisch und können gut selbst zuhause ausgeführt werden. Der Hamburger ADFC organisiert regelmäßig Fahrrad-Reparaturkurse für Anfänger und stellt auch hilfreiche Reparatur-Anleitungen online zur Verfügung.

Fahrradwerkstatt Hamburg: Hier reparieren die Profis

 In den Hamburger Fahrradwerkstätten sind Profis am Werk, die jedes Rad zuverlässig fit für den Straßenverkehr machen und alle Details bedenken. Zum Beginn der Saison kann es in den Hamburger Fahrradläden allerdings zu längeren Wartezeiten kommen und der Kostenfaktor für die Generalüberholung, Ersatzteile, etc. sollte bedacht werden. Insbesondere, wenn ein Fahrrad länger nicht in Betrieb war, kann das auch mal etwas teurer werden. Besondere Tipps: Im Fahrrad-Café könnt ihr Kaffee und Kuchen genießen, während euer Rad repariert wird und die mobile Fahrradwerkstatt kommt sogar zu euch. 

In der Selbsthilfe-Werkstatt lernen, Fahrräder zu reparieren

Hilfe zur Selbsthilfe gibt es in diversen Selbsthilfe-Werkstätten in Hamburg. Hier stehen euch Werkzeuge und das Wissen der anwesenden Helfenden zur Verfügung. Das Angebot ist meistens kostenlos oder sehr günstig, teilweise zahlt man eine Art „Miete“ für den Arbeitsplatz, an dem man das Fahrrad repariert. Häufig kann das Werkzeug gegen Pfand entliehen oder direkt vor Ort unter Anleitung der Werkstatt-MitarbeiterInnen verwendet werden. Wichtig: Für Ersatzteile müssen natürlich Kosten eingerechnet werden. In einer Selbsthilfe-Werkstatt  knüpft man beim Basteln gleich an paar neue Kontakte und lernt nützliche Fähigkeiten für die Fahrrad-Reparatur zu Hause.