24 Millionen Smartphones

Sie sind klein, haben es aber in sich: In deutschen Smartphones verstecken sich unzählige wertvolle Metalle, aber auch zahlreiche schädliche Stoffe.

Smartphones und Umweltschutz

Kaum ein Produkt tauschen wir so oft aus wie unser Smartphone. Viele Menschen sind nach wenigen Jahren nicht mehr zufrieden mit ihrem Handy: Der Speicher scheint zu klein, die Kamera veraltet oder es muss einfach mal wieder ein neues Modell sein. Die Folge: Allein in Deutschland werden jedes Jahr etwa 24 Millionen Smartphones gekauft – eine gigantische Zahl für rund 83 Millionen Einwohner.

2,9 Tonnen Gold

Schätzungen gehen davon aus, dass neben den tatsächlich genutzten Geräten rund 124 Millionen alte Handys und Smartphones in unseren Schubladen lagern – mit Blick auf den Umweltschutz eine Katastrophe. Denn in diesen Geräten sind unzählige wertvolle, aber auch schädliche Stoffe enthalten: Die Deutsche Umwelthilfe geht davon aus, dass in den alten Handys und Smartphones etwa 2,9 Tonnen Gold, 30 Tonnen Silber und 1.100 Tonnen Kupfer enthalten sind.

Recyceln oder fachgerecht entsorgen

Aber was tun mit dem alten Handy? Sie können recycelt werden – oder müssen im Hinblick auf schädliche Stoffe wenigstens fachgerecht entsorgt werden. Ganz wichtig: Lösche vor dem Entsorgen alle Speicher und entferne den Akku! Die Stadtreinigung nimmt kleine Elektrogeräte auf den Recyclinghöfen oder über die Depotcontainer an. Alternativ kannst du dein Smartphone entweder direkt bei deinem Anbieter zurückgeben oder über die Aktion handysfürdieumwelt.de. Auch das Kaufhaus STILBRUCH nimmt gebrauchte Handys an, bereitet sie auf und verkauft sie anschließend.

Einfach länger nutzen

Umweltfreundliche Handys sind in Deutschland noch eine Seltenheit. Erst ein Produkt wurde bisher mit dem Blauen Engel ausgezeichnet. Wer trotzdem einen Beitrag zum Umweltschutz leisten möchte, kann dies auch mit einem herkömmlichen Smartphone tun. Da hilft es schon, den Akku auszutauschen oder das Display reparieren zu lassen anstatt gleich ein neues Gerät anzuschaffen. Die Niederlassungen der Hersteller und kleine Handyläden ersetzen Displays oder schwache Akkus für wenig Geld. Wer selbst schrauben möchte, findet Hilfe zum Beispiel in Repair Cafés. Außerdem bieten Hersteller und Händler generalüberholte gebrauchte Handys mit Garantie, eine günstige Alternative zum teuren Neukauf.